Mittwoch, 10. Februar 2016

[Blogtour] Tag 4: "Eine Kugel Strappsiatella, bitte!"

Blogtour: Eine Kugel Strappsiatella, bitte!

 
Willkommen zum 4. Tag dieser Blogtour!

 

Hallo liebe Leser,

heute geht es um die deutsche Sprachentwicklung. Nein, bitte nicht wegklicken. Vielleicht wird das Thema ja doch ganz interessant.
Ich habe mir vorgenommen euch nicht mit so fiesen Dingen wie Präsens, Kunjunktiv I oder der einzig wahren Satzstellung zu quälen (manchmal bin ich mir nicht ganz sicher ob ich diese selbst richtig beherrsche (was ich daran merke, dass ich diesen Satz 3 Mal umgeschrieben habe und sich jede Version immer irgendwie falsch angehört hat. Ich habe mich jetzt mal hoffentlich für die richtige entschieden. Falls nicht, Verbesserungsvorschläge sind heute in den Kommentaren gern gesehen.))

Jetzt hab ich schon wieder so viel geschwafelt, kommen wir mal zu den wichtigen URDEUTSCHEN SPRACHLICHEN FAKTEN

Woher kommt  unser Hochdeutsch?
Unser Hochdeutsch hat (laut einer Grafik, die ich gefunden habe http://www.udoklinger.de/Deutsch/Grammatik/Gesch.htm ) ihren ursprünglichsten Ursprung im INDOGERMANISCHEN.

Spricht das einer von euch, also Indogermanisch mein ich jetzt?
Falls die Antwort jetzt wider Erwarten doch mit „Nein.“ beantwortet werden muss, dem kann ich leider weder ein gutes Wörterbuch empfehlen, noch einen geeigneten Sprachlehrer. Ich hoffe, ihr seid mir nicht allzu böse.

Wieder zurück zum Ursprung. Natürlich gab es noch einige Zwischenschritte, bis wir zu unserem allseits geschätzten Hochdeutsch kamen, aber wer möchte von den langweiligen Details lesen? Ich nicht.

Eine Frage, die ich mir bei diesem Thema in den Sinn kam: „Ist unser heutiges Hochdeutsch das Hochdeutsch aus 1500 n.Chr. (http://www.udoklinger.de/Deutsch/Grammatik/Gesch.htm )?
Mein Bauchgefühl hat nein gesagt, als ich diese tollen JUGENDWÖRTER gelesen habe:

- rumoxidieren

- Smombie

- Tinderella


Ich kann mir nicht vorstellen, dass die damals schon bekannt waren. Folglich stammen diese interessanten Wortkreationen, die meist einen Spiegel unserer heutigen Situation darstellen, aus der Weiterentwicklung unserer Sprache.
Ein weiteres Indiz, das mir zeigt, dass sich unsere Sprache weiterentwickelt hat, sind diese heute viel benutzten ANGLIZISMEN. Ich persönlich bin wirklich kein Fan von diesem Thema, versuche auch oftmals bei dem deutschen Äquivalent zu bleiben, aber trotzdem ist man davon betroffen und kann sich dem nicht vollständig entziehen.
Ob man diese sprachliche Entwicklung nun gut oder schlecht findet, ist eigentlich unerheblich, denn mein Gefühl sagt, das die Mehrheit unsere Sprache macht. Denn nur ein Wort, das oft benutzt wird und damit weit verbreitet wird, schafft es in unser persönliches Gebrauchswörterbuch.

 

Ich hoffe ihr habt euch gut unterhalten gefühlt.

Um mich rechtlich abzusichern möchte ich hier noch kurz sagen:
Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen meine Informationsquellen kenntlich gemacht. Darüber hinaus habe ich noch einiges mehr gelesen und werde nachstehend diese Quellen noch aufzählen. Falls ich etwas vergessen habe direkt mit einer Quelle zu versehen, hab ich das unbewusst gemacht und möchte niemandem sein Gedankengut streitig machen.

 
Quellen:

 

Im Rahmen dieser Blogtour könnt ihr eins von zwei Exemplare des Buches „Eine Kugel Strappsiatella, bitte!“ gewinnen. Ihr könnt jeden Tag teilnehmen, indem ihr die jeweilige Frage in den Kommentaren beantwortet. Am Ende wird ausgelost und Freitag werden dann auf beiden Blogs die Gewinner bekannt gegeben.

 

Hier die heutige Frage:


Wo hat unser Hochdeutsch ihren ursprünglichsten Ursprung?



Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist.
Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.

Das Gewinnspiel endet am 11.02.2016 um 23:59 Uhr.

Kommentare:

  1. Hallo,

    unser Hochdeutsch kommt ursprünglich aus dem Indogermanischen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  2. I.A. von Karin eingefügt :)

    Die Antwort auf Deine heutige Frage ist...Hochdeutsch=  Ursprung im INDOGERMANISCHEN. 

     

     

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ,

      Hochdeutsch kommt ursprünglich aus dem Indogermanischen.

      Liebe Grüße Margareta Gebhardt
      margareta.gebhardt@gmx.de

      Löschen