Mittwoch, 16. März 2016

[Lesung] Das Seehaus - Kate Morton

Lesung zu „Das Seehaus“
von Kate Morton & mit Esther Schweins

 
Hallo meine Lieben,
 
letzte Woche Mittwoch erreichte mich eine Einladung von Randomhouse, dass ich gerne an der Lesung von Kate Morton zu ihrem neuen Buch „Das Seehaus“ teilnehmen könne. Diese Einladung nahm ich sehr gerne an, also fand ich mich gestern (Dienstag, den 15.03.2016) in der Mayerschen Buchhandlung Düsseldorf pünktlich ein um dabei zu sein.
 
Die Veranstaltung begann ganz pünktlich. Die Lesung fand sowohl auf Englisch (gelesen von Kate Morton) als auch auf Deutsch (gelesen von Esther Schweins) statt. Durch den Abend führte Frau Margarete von Schwarzkopf.


 
Bevor wir den einzelnen Textpassagen lauschen durften gab es viele kleine Infos, die Frau von Schwarzkopf der sehr sympathischen Kate Morton entlockte.
Sie fragte zum Beispiel wie das mit dem Schreiben bei ihr anfing. Darauf erzählte Kate Morton, dass ihre ersten beiden Manuskripte von Verlagen abgelehnt wurden, mit nicht besonders netten Worten. Als sie dann wieder zu schreiben begann, tat sie das eigentlich nur für sich, einfach weil es ihr Spaß machte. Auch das ihr drittes Manuskript dann zu ihrem ersten Buch wurde, beschreibt sie als Glück und gutes Timing.
Auch interessant war die Frage, wie sie sich als Autorin verändert habe. Sie sagte natürlich, dass sie hoffe eine bessere Autorin geworden zu sein und das man ihre Romane immer als in sich geschlossenes Buch wahrnimmt. Denn obwohl es sich bei ihren Büchern oft um die Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Familie und Geheimnisse dreht schreibt sie jedes Buch als eigene Geschichte.
Außerdem sei es für sie als Autorin immer das schönste wenn die Leser auf der einen ihre Bücher nicht mehr aus der Hand legen können, aber auf der anderen Seite einfach nicht wollen, dass es endet.
Eine Frage durfte natürlich nicht fehlen, woher die Inspiration zu diesem Buch stammte. Kate Morton erklärte das sie meist ganz viele kleine Fragmente im Kopf habe und irgendwann kann sie diese zusammenbringen und dadurch entstehe dann eine Geschichte. Zu diesem Buch „Das Seehaus“ wurde sie zum Beispiel durch eine in Australien sehr bekannte Geschichte inspiriert. In dieser geht es um drei Geschwister, die bei einem Ausflug spurlos verschwanden. Bis heute gibt es keinen einzigen Hinweis auf ihr verbleiben. Kate Morton faszinierte an dieser wirklich schrecklichen Geschichte im Grunde der Verbleib der Kinder, denn niemand verschwindet einfach so und auch wie die Familie damit umgehe. Das hat sie in ihr Buch eingebracht, wie man auch in den gelesenen Textpassagen ein klein wenig erahnen konnte…
 
Gelesen wurden drei Abschnitte aus dem Buch zwei teils auf Deutsch und teils auf Englisch und einer nur auf Deutsch. Mir hat es Spaß gemacht sowohl Kate Morton, als auch Esther Schweins zu lauschen. Beide habe ihre ganz eigene Art vorzulesen, wobei der Gesichtsausdruck von Kate Morton immer sehr amüsant war. Man merkte so richtig wie sehr sie diese Geschichte lebt.
Auch Esther Schweins hat eine sehr angenehme Stimme, bei der ich mir auch gut vorstellen könnte mir das Hörbuch (welches von ihr gelesen wird) anzuhören.
Durch die viel zu kurzen Abschnitte, die vorgelesen wurden, hab ich direkt total Lust auf die Geschichte um die Mystery Autorin Alice und die Detektivin Sadie.
 
Natürlich musste ich mir im Anschluss der Veranstaltung ein Exemplar von „Das Seehaus“ kaufen und hab es dann auch direkt signieren lassen. Und jetzt bin ich ganz aufgeregt und freue mich schon das Buch zu lesen.
 
Am Ende möchte ich mich nochmal bei Randomhouse bedanken, dass ich an der Lesung teilnehmen konnte. Es hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet und es war toll eine Autorin wie Kate Morton ein ganz klein wenig kennen zu lernen.
 
(16.03.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen