Mittwoch, 1. Februar 2017

[Rezension] Die 100: Heimkehr - Kass Morgan



Die 100: Heimkehr – Kass Morgan

(Broschiert)

Verlag: Heyne fliegt

Der Inhalt:
100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die entvölkerte Erde neu zu besiedeln, darunter die mutige Clarke und der kämpferische Bellamy. Was sie damals nicht wussten – es gibt Menschen, die den verseuchten Planeten nie verlassen haben! Als die Jugendlichen sich fast schon an ihr gefährliches neues Leben gewöhnt haben,  holt sie plötzlich ihre Vergangenheit ein. Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Wird er Clarke und den anderen noch einmal die Freiheit rauben können, diesmal für immer?
(Klappentext)

Lieblingszitat:
„»Ich wünschte, ich hätte genau so viel Selbstvertrauen wie du«, murmelte Felix.
»Das hat nichts mit Selbstvertrauen zu tun«, widersprach Bellamy. »Es ist pure Arroganz. Das ist ein gehöriger Unterschied.«
»Wie auch immer«, mischte Wells sich ein. »Genau diese Einstellung brauchen wir jetzt.«“
(Die 100: Heimkehr von Kass Morgan, Seite 253)

Das Fazit:
Nun hat es mich ein drittes Mal  zu den 100 auf die Erde verschlagen. Auch diesmal durfte ich den vier Hauptpersonen auf Schritt und Tritt auf ihren abenteuerlichen Erlebnissen folgen. Zur Erinnerung, diese vier Personen sind:
Wells, Glas, Bellamy und Clarke.
Diesmal kann ich wirklich sagen, dass ich allen vieren gerne gefolgt bin. Alle Handlungsstränge waren für mich super spannend! Aber natürlich mag man manche Personen immer ganz besonders, in diesem Band haben es mir die beiden Jungs besonders angetan. Ich fand auch, dass diesmal die Schilderung der Geschichte hauptsächlich von den beiden ausging. Was vielleicht daran liegt, dass viele Handlungsstränge von den beiden ausgehen, einfacher gesagt: Sie standen im Mittelpunkt.
Die Handlung in diesem dritten Teil hat mir auch sehr zugesagt. Sie hat relativ entspannt begonnen und steigerte sich dann bis zum furiosen Finale. Zwischendurch gab es einige aufregende Passagen, aber es strebte alles auf den großen Showdown hin. Mir hat das sehr gut gefallen. Dadurch wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe die 315 Seiten innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Für mich persönlich hat die Autorin mit diesem Buch einen klasse Abschluss geschaffen.
Und das ist mal wieder der Moment in einer Buchreihe, in dem man auf der einen Seite hofft, dass es dabei bleibt, aber eine ganz leise Stimme im Hinterkopf murmelt: Es wäre ja schon cool zu erfahren ob XXX das oder das macht.
Es ist und bleibt ein Teufelskreis.

Die Wertung:
Zum 3. Teil kann ich ganz schnell und schmerzlos sagen 4 von 5 Punkten. An manchen Stellen mal ein bisschen mehr Zeit genommen, dann wäre es perfekt gewesen.

Der Reihe insgesamt gebe ich auch 4 von 5 Punkten. Denn was manchen Autoren nicht gelingt, hat Kass Morgan geschafft, dass Niveau aus Band eins zu halten und eine spannende Trilogie zu erschaffen.

(14.12.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen